Wer ist die Frau hinter den Haaren? Irgendwo müssen die ja dran hängen. Was bringt einen dazu sich so etwas wachsen zu lassen? Und was macht sie außer ihre Haare kämmen?

Das bin dann wohl ich. Vanessa. Sagt einfach Nessa.

Tatsächlich mache ich sehr viel abseits vom Haare kämmen. Das nimmt überraschend wenig Zeit in Anspruch. Auf der Suche nach Wegen meine langen Haare zu bändigen entdeckte ich Flechten für mich. Irgendwann gründete ich eine Website um die Bilder meiner Kreationen zu teilen. Über die Jahre entwickelte sich der Blog daraus den du heute siehst. Eigentlich entwickelt er sich ständig weiter. Zusammen mit mir. Während dieser Zeit wurden meine Haare immer länger, die Frisuren immer ausgefallener.

Aus Bildern wurden Videos und zu den Frisuren kam Haarpflege dazu. Und irgendwann beschloss ich auch zu teilen, was ich sonst gerne mag, zumindest hin und wieder. So wie kleine Reiseberichte. Oder sonstige Geheimtipps. Ich bin ein fröhlicher Mensch der sich gern an kleinen Dingen freut und mit lieben Menschen umgibt. Ich habe Spaß am schreiben und an Technik. Und nein, ich bin im echten Leben keine Friseurin sondern Ingenieur. Ich bin ein ganz normales Mädchen und doch ganz anders als man es erwartet.

Kommt für die Frisuren und bleibt für die Aussicht. Ich würde mich freuen euch ein Stück auf dem Weg zu gesundem, langem Haar zu begleiten!

 

Side Elastic Braid

 

FAQs

Das kommt ganz darauf an. Wenn du mehr über mich erfahren möchtest, dann lies den Text bei „About„.

Du möchtest flechten lernen und selbst solche Frisuren zaubern können? Dann schau dich im Bereich Tutorials um. Für den Anfang empfehle ich als Dutt den Lazy Wrap Bun und wenn du mal einen Zopf machen möchtest, der etwas anders ist als ein normaler Flechtzopf probiere doch mal den Pullthrough Braid.

Für Tipps zu gesundem und langem Haar solltest du einen Blick in die Abteilung Haarpflege werfen.

Um etwas Abwechslung auf den Blog zu bringen nehme ich euch gerne mit, wenn ich unterwegs bin. Für Reisen und schöne Landschaften empfehle ich euch die Kategorie „Unterwegs„. Ich gehe gerne wandern und habe zum Beispiel von meiner Reise nach Sri Lanka berichtet.

Klar, ich habe jede Menge. Schau dich doch zuerst mal im Bereich „Haarpflege“ um. Hier habe ich alle Basics meiner Haarpflege zusammen gefasst. 

Du willst ohne viel Theorie direkt etwas ausprobieren? Dann geh doch direkt zu den Haarkur-Rezepten zum selber machen.

Das kann ich nicht mehr genau sagen. Seit ich etwa zehn war habe ich meine Haare nicht mehr kürzer als schulterlang getragen. Seitdem werden sie tendenziell länger, wobei ich auch immer wieder große Stücke abgeschnitten habe. Seit etwa zehn Jahren beschäftige ich mich aber damit, was ich machen kann um gezielt längeres und gesünderes Haar zu haben. Um eine Länge zu erreichen wie ich sie aktuell habe dauert es etwa 8-10 Jahre bei meinem Wachstum.

Für mehr zu meiner Geschichte empfehle ich euch folgendes Video: 

Das mache ich im Alltag immer selbst. Ich habe leider keine Zofe die mir morgens vor der Arbeit die Haare macht. Ab und an treffe ich mich mit Freunden und bekomme dann auch mal etwas geflochten, aber bestimmt 95% der Frisuren die ihr hier seht habe ich gemacht.

Eine oft gestellte Frage. Gerade wenn ich einen Zopf trage. Auf dem Blog findet ihr viele Bilder dazu. Aktuell gehen sie mir ein gutes Stück über den Po, etwa bis zur Mitte der Oberschenkel.

Tatsächlich schneide ich meine Haare regelmäßig. Ein oder zweimal im Jahr die Spitzen und immer mal wieder auch ein größeres Stück. Zuletzt habe ich im Herbst 2016 von knielang zurück geschnitten, so dass sie jetzt nur noch ein gutes Stück über den Po gehen.

Ganz ehrlich, nein. Denn die Haare wachsen nicht von heute auf morgen und man gewöhnt sich daran. Der Pflegeaufwand ist nicht größer als bei kürzerem Haar, lediglich das trocknen dauert länger. Natürlich investiere ich etwas Zeit in Pflege und Frisuren, aber für mich sind meine Haare auch ein kleines Hobby. Ob sie nun bis zum BH-Verschluss oder bis zum Knie gehen macht nur wenig Unterschied im Aufwand.

5 Minuten. Maximal 10. Im Alltag trage ich keine Frisur die morgens mehr Zeit braucht. Trage ich einen Dutt geht es sogar noch schneller. Natürlich wasche ich meine Haare nicht in der Früh, dazu würde ich deutlich mehr Zeit benötigen.

Oft gestellte Frage – mit simpler Antwort. Meist bleiben sie offen. Glaubst du nicht? Dann schau dir diesen Artikel zum Thema Haare beim schlafen an, um zu sehen warum ich das so mache und was die Alternativen sind.

Wie bereits oben erwähnt, nein bin ich nicht. Ich habe mir eigentlich alles selbst beigebracht durch viel probieren und üben.

Das mache ich in 90% aller Fälle selbst mit Hilfe von entsprechendem Werkzeug, das heißt Stativ und Fernauslöser. 

Ab und an bekomme ich Hilfe von Freunden, wenn wir uns gegenseitig frisieren.