So, hiermit geht es nun los. Zwei verschiedene Zöpfe. Einmal ein französischer Kordelzopf. Von dem Zopf gibt es schon ein Bild, aber ich fand er verdient mal ein aktuelleres. Außerdem gibt es dazu jetzt eine Nahaufnahme.

Als zweites gibt es einen abgewandelten Flechtzopf, auch Rapunzel-Braids. Zwei Akzentzöpfe um die jeweils äußerste Stähne gewickelt. Leider sind meine Akzentzöpfe nicht lang genug dafür und hören schon in der oberen Hälfte des Zopfes auf. Ich habe anschließend normal weitergeflochten. Gefallen euch die Nahaufnahmen, soll ich sowas in Zukunft öfter zeigen?

 

Nachtrag:

Ich wurde nun öfter danach gefragt, deswegen ergänze ich noch eine genauere Beschreibung für die Rapunzel Braids.

Ich flechte erst zwei Akzentzöpfe im Nacken. Dann teile ich die Haare auf, wie bei meinem alternativen Flechtanfang und flechte eine Runde ganz normal (also linke Strähne über die mitlere, dann von rechts über die Mitte).

Jetzt den linken Akzentzopf von innen (zwischen mittlerer und aüßerer Strähne) nach außen um die Strähne links außen wickeln, dann die Strähne über die Mittlere legen. Das gleiche mit dem rechten Akzentzopf.

Vereinfacht gesagt flechtet ihr einen normalen dreistängigen Zopf, wickelt aber immer einmal den Akzentzopf um die äußerste Strähne herum bevor ihr weiter flechtet.

Die Akzentzöpfe wechseln somit nie die Seite, bleiben also immer rechts bzw. links!

Wenn die Zöpfe zu Ende gehen fügt sie einfach dem nächstliegenden Haarstrang hinzu und flechtet normal weiter, ohne das herumwickeln. Und das Ende mit einem Haargummi zusammen binden!

Kordelzopf

Rapunzelbraids

You might also like