Bärenohren

Mit langen Haaren kann man auch einfach nur Spaß haben. Bei meinem letzten Besuch bei der lieben Lady Amalthea habe ich diesen nicht ganz ernst gemeinten Versuch für süße Bärchenohren gestartet. Das ganze besteht aus vier holländischen Zöpfen, zwei aus dem Nacken und zwei von der Stirn beginnend. erst zu spät kam mir die Idee, dass ich auch am Hinterkopf jeweils zwei hätte kombinieren können, dann hätte ich zwei dickere Zöpfe zum hochstecken gehabt. Aber tatsächlich fand ich die sehr spiralige Optik durch die eher dünnen, vielfach aufgewickelten Zöpfe am Ende richtig toll.
Bärenohren

Ja, das ganze hat etwas kindliches, trotzdem fand ich das ziemlich hübsch an meinem Modell. Wie gesagt, die Intention war hauptsächlich ein wenig Spaß, ob man das nun im Alltag tragen kann oder möchte weiß ich nicht. Für mich wäre es nichts, aber vor allem, weil das bei mir ziemlich dicke Öhrchen geben würde. Vermutlich ist da dann auch die Verniedlichung nicht mehr angebracht, es wären also richtige Ohren. Vielleicht mal zu Fasching oder der gleichen. Aber ich nehme an, dass mich bei meinen deutlich dunkleren Haaren der Scheitel durch die Mitte stören würde.

Bärenohren

Today I want to show you how it looks when we have fun with long hair and hairstyles. I did this so called bear ears on my dear friend (I don’t know if there is an english expression for this so I translated it word by word). It’s made from four dutch braids pinned up. Two starting in the neck and two at her forehead. Because her hair is so long I could wrap the braids several times to create the buns and I really like the look of this. I don’t know if this would be something to wear in everyday life, probably not. Especially for me as my buns will probably be really big and you could see the parting with my darker hair.

Bärenohren

You might also like

Von | 2017-07-21T12:59:01+00:00 7. April 2016|Frisuren an anderen|4 Kommentare

4 Kommentare

  1. emalya 7. April 2016 um 7:54 Uhr- Antworten

    Die Frisur ist ja süß, eine tolle Idee 🙂
    Und es muss ja auch nicht alles schick und ernst gemeint sein, einfach mal ein wenig der Kreativität freien Lauf geben. So untauglich finde ich sie gar nicht: entweder würde sie einem Kostüm oder einer Tracht den letzten Schliff geben, oder schlichter kombiniert würde ich das auch im Alltag schon mal tragen.
    Interessant auch, dass das man wieder eine Frisur ist, für die ein geringerer Zopfumfang bzw. keine zu extreme Länge eher von Vorteil sind.

    • Vanessa
      Vanessa 10. April 2016 um 14:28 Uhr- Antworten

      Genau so meine ich das 🙂 Spaß muss sein!

  2. Gundula 9. April 2016 um 9:51 Uhr- Antworten

    Die sind ja süß!! Überhaupt schöne Artikel wie immer 🙂
    Ich würde die Bärenohren auch definitiv im Alltag tragen. Aber das ist auch ein bisschen mein Stil und hier in Österreich ist das vielleicht auch weniger unüblich als in Deutschland – könnte ich mir vorstellen – ach weiß nicht genau. Einzig für jeden Tag dann doch ein bisschen aufwendig. Wie viele Haarklammern stecken da drin? Nach einem deiner letzte Artikel überlege ich mir jetzt auch solche Schrauben zu kaufen. Aber kann man die auch für diese Frisur verwenden?

    LG Gundula

    • Vanessa
      Vanessa 10. April 2016 um 14:28 Uhr- Antworten

      Ja ich denke das ist sehr vom persönlichen Stil abhängig, ob man das im Alltag tragen kann. Man kann ja theoretisch auch den holländischen Teil weglassen und nur die zwei Flechtdutts machen, dann ist der Aufwand kleiner. Haarnadeln sind da verhältnismäßig wenig drin, da ich gleich den ganzen Zopd aufgerollt habe und dann einmal rundum Haarnadeln reingesteckt habe und nicht wie sonst in jeder Runde ein paar. Scroos wären für so eine Anwendung perfekt geeignet!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*