Haselnussblond beim schneidenSo, hier kommt der erste „Nachbericht“ zum Flechtwerktreffen von letzter Woche. Heike hat mir die Haare geschnitten. Seit klar war, dass sie zu Besuch kommt habe ich mich darauf gefreut. Heike schneidet nicht nur an sich selbst sondern auch an anderen super gut die Haare. Hier seht ihr ein paar Beispiele.

Meine Spitzen sind im Vergleich zum Rest der Haare strapazierter und schwerer ausreichend zu pflegen. Sie sind quasi Reste aus der Zeit als meine Haare einfach so vor sich hingewachsen sind, ohne besondere Aufmerksamkeit und Pflege. Außerdem merkt man zum Beispiel am Flechtzopf wie hier der Umfang deutlich abnimmt, da ich früher einen starken U-Schnitt hatte.

All das soll weg, darum fand ich war ein größerer Schnitt notwendig und dazu wollte ich mich nur in vertrauenswürdige Hände geben. Es gab zwar von den restlichen Besuchern großen Protest gegen meine Pläne (sie fanden meine Kante war auch zuvor gut), aber für mich und mein Gefühl musste es sein.

 

So, this is the first extra report to our Flechtwerk meeting. Heike cut my hair. I was really looking forward to this. She is really good at this, take a look.

My ends are more damaged then the rest of the hair and it’s harder to take care of them. They are relicts of the time before I took care about my hair and it just grow. And there are rests of my old haircut, a deep u-shape. So, to get rid of this, I thought a big cut was neccessary. 

There were some protests against my plans from my other guests (they thougt everything was alright with my ends), but I wanted it.

Bei der Arbeit

 

Hier könnt ihr ein bisschen was vom ersten Teil des Schnitts sehen. Heike hat zuerst meine aktuelle Länge gemessen – 129,5cm SSS. Dann hat sie ein paar wenige cm geschnitten, aber ich wollte mehr und so Schnitt sie nochmal. Die nachfolgende Messung ergab 122cm SSS, also 7,5 cm weniger und eine recht gerade Kante. Die wollte ich eigentlich so, da ich es zum flechten praktischer finde. So habe ich es mir zumindest gedacht.

Aber auf den nacher Fotos und den Gruppenfotos am nächsten Tag fand ich es offen optisch nicht stimmig genug und bat Heike nachzubessern. Ich wollte ein tieferes U. Und sie setzte es genauso um wie ich es mir vorgestellt hatte. Lasst euch aber auf den Fotos unten nicht durcheinander bringen, denn die Perspektive beim ganz rechten ist etwas anders.

Vom Linken zum Mittleren wurden 7,5cm geschnitten. Aber vom Mittleren zum Rechten wurde nur noch die Kante verändert, keine Länge mehr geschnitten.

 

An meiner neuen Kante kann man sich laut meinen Gästen nun stoßen. Es fühlt sich einfach wahnsinnig toll an, ich bereue es kein Stück, denn ich habe immer noch eine Länge die mir sehr gut gefällt, Mitte Oberschenkel. Die entspricht übrigens ziemlich genau dem goldenen Schnitt bezogen  auf meine Körpergröße. Ich denke das ist mit ein Grund, warum ich diese Länge so sehr liebe.

On the picture above you can see some steps of the first part of the cut.

First we measured my lenght – 129,5cm SSS. Then Heike cut a few cm, but I wanted more. After the next cut we measured 122cm. The ends were cut relatively straight, I wanted it that way for braiding. But on all the pictures taken afterwards I didn’t like it when worn open. So we cut again, but only to a u-shape.

Don’t let you confuse by the pictures, the left one was before, the middle one was after the cut (-7,5cm) and the right one after the u-shape. The perspective is a bit different.

 

It feels amazing and I don’t regret it at all, I still have a lenght which I really like. 

Schnitt im April 14

 

Was sagt ihr zu meiner neuen Länge und dem Schnitt? Wie macht ihr das, schneidet ihr garnicht oder trimmt ihr regelmäßig?

 

What do you say to the cut and my new lenght? How do you handle this, do you trim regularly or aren’t you cutting at all?

You might also like