Braided Updos with Flowers from Flower Art Design

Hochsteckfrisuren zeigen keine Länge. Trotzdem sind sie ein Hingucker und immer besonders elegant, besonders passend für Hochzeiten und ähnliches oder einfach nur, um mal schick auszugehen. Ich trage oft einfach nur einen Dutt mit Haarstab, aber manchmal darf es etwas aufwändiger sein. Dann verwende ich Flechtelemente und Haarnadeln. Darum heute drei Dutts inklusive kurzer schriftlicher Anleitung, verziert mit Blüten von Flower Art Design.

Kennzeichnung: Die Stücke von Flower Art Design habe ich euch schon vorgestellt. Alicja hat mir hier ein paar Stücke für Fotos geliehen. Daher gilt das wohl mittlerweile als Werbung.

Big braided side bun

Wer von vorne nicht so streng aussehen möchte (passiert ja doch manchmal, wenn alle Haare zurück genommen werden und man keinen Pony hat), der kann natürlich immer ein paar Strähnen locker heraushängen lassen, aber ein seitliche Dutt, den man somit von vorne sieht hilft auch sehr gut!

 

Der Dutt sitzt sehr seitlich am Kopf. Und durch viel pancaken (also breiter ziehen des Zopfes) wird er extra voluminös. Wem das nicht reicht, der könnte seine Zöpfe auch um ein Duttkissen herum feststecken.

How-to:

  • Ich trage den Dutt links am Kopf, daher fange ich an der rechten Schläfe an einen holländischen Zopf zu flechten. Der verläuft schräg von oben an der Schläfe nach hinten unten im Nacken. Ich habe versucht ganz nah an der unteren Haarlinie zu flechten. Weitermachen bis etwa die Hälfte der Haare mit im Zopf sind. Ich pancake nicht erst am Ende des Flechtens sondern immer wieder nach ein paar Runden. So wird das Ergebnis bei mir schöner bzw. ordentlicher und auch breiter.
  • Den Zopf bis zum Ende flechten und weiter schön breit ziehen. Da er nicht offen getragen, sondern hoch gesteckt wird kann er ruhig etwas lose dabei werden.
  • Aus den restlichen Haaren einen zweiten Zopf flechten, ebenso breiter ziehen. Schauen, dass er nah am Ende des ersten Zopfs ansetzt.
  • Wer ein Duttkissen unterlegen mag pinnt es jetzt am Ansatz der Zöpfe fest und wickelt und steckt die Zöpfe darauf fest. Auf einem Kissen zu stecken ist auch leichter als ohne falls jemand hier Probleme hat. Sonst einfach Den einen Zopf aufwickeln und dabei feststecken und dann den zweiten. Immer schauen, dass die Spitzen unter dem Zopf verschwinden und die Nadeln gut versteckt sind.
  • Jetzt habe ich den Kamm über dem Dutt platziert.

 

Alternate Sock Bun with braided accent

Ein Sockendutt schafft viel Volumen, immerhin kommt ein Kissen beliebiger Größe mit rein. Normalerweise stülpt man die Haare einmal über das Kissen und muss dann die restlichen Längen verstauen. Bei meiner Länge durchaus eine Herausforderung. Daher ist diese Alternative besser geeignet (trotzdem nicht ganz einfach zu bewältigen). Die Haare werden von den Spitzen an um das Kissen gewickelt. So wird der Dutt noch ein Stück größer als das Kissen.

Das Aufwickeln von den Spitzen her sollte eingermaßen stramm sein. Und da das für mich nicht ganz einfach ist setze ich den Dutt immer seitlich an. So kann ich „senkrecht“ zur Pferdeschwanzbasis aufwickeln und die Haare immer stramm halten. 

How-to:

  • Basis ist der gleiche Zopf wie bei der Frisur oben. Nur nicht ganz bis zum Ende geflochten sondern mit einem Haargummi gesichert kurz nachdem die Hälfte der Haare hinzugenommen sind.
  • Dann mit Zopf und den restlichen Haaren einen seitlichen Pferdeschwanz machen – wo der Haargummi platziert ist sitzt später euer Dutt!
  • Jetzt aus den Längen einen Sockendutt machen. Ich habe wie oben beschrieben die „Alternative“ Variante gemacht.
  • Den mit Nadeln feststecken, so dass er nicht mehr aufgeht.
  • Zum Schluss noch die Blumen an passender Stelle platzieren (am Besten mit Spiegel)

 

Knotted Flower Braid

Geknotet ist genau genommen vielleicht nicht geflochten, aber ich traue mich jetzt trotzdem mal den Dutt mit in diesen Beitrag zu packen. Messy Buns werden schön voluminös, was für mich mit den vielen Haaren die ich verstauen muss manchmal eher hinderlich ist. Daher werden die Frisuren oft trotzdem eher ordentlich. So auch hier. Ein Hauch von Messy – das könnt ihr sicher noch steigern!

Legt euch einen Haargummi und Nadeln zurecht. Ich verwende sowohl U- als auch Bobby-Pins.

How-to:

  • Pferdeschwanz machen. An der Stelle an der euer Dutt sitzen soll. Eventuell für mehr Halt meine zweitufige Methode verwenden.
  • Die Haare in zwei Strähnen teilen und einen lockeren Knoten machen.
  • Die Schlaufen des Knotens locker, messy und eher flach am Kopf feststecken.
  • Noch einen Knoten machen und neben dem ersten feststecken. Dabei tendenziell in Schneckenform um euren Pferdeschwanz arbeiten.
  • Wie genau ihr die Schlaufen fest steckt hängt auch stark von eurer Länge ab. Ich habe die Längen ab einem gewissen Punkt komplett locker „verknotet“ und dann wie einen Zopf außen um die Basis festgesteckt.
  • Schöne Stellen für Deko suchen und platzieren!

 

Und was ist euer Favorit? Ich mag ja den Sockendutt sehr gerne, da er etwas weniger verspielt ist als ein geflochtener Dutt und trotzdem ein schönes Flechtelement enthält.

Ich habe noch mehr Frisuren gemacht mit noch mehr Blüten Haarschmuck. Ich hatte Blumen auf Kämmen und Nadeln zur Auswahl wie ihr auf den Bildern sehr – die sind unterschiedlich in der Handhabung und Platzierung, daher auch verschiedene Frisuren als Basis. Die anderen Varianten folgen dann demnächst in einem eigenen Beitrag!

Bis bald,

eure Nessa

You might also like

Von | 2018-07-20T10:37:51+00:00 20. Juli 2018|Dutts, Frisuren, Haarschmuck|2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Isalie 27. Juli 2018 um 1:23 Uhr- Antworten

    Wunderschön! Danke für die Arbeit, die dahintersteckt!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*