Mittlerweile trage ich seit über drei Monaten wieder Pony und wollte einfach mal einen kurzen Zwischenstand abgeben. Die Entscheidung dazu habe ich nämlich nicht leicht gefällt, lange hin und her überlegt bis ich es dann einfach getan habe. Und bin ich jetzt zufrieden damit? Gleich vorab: das Projekt Pony ist noch nicht abgeschlossen.

Form

Der größte Punkt für Experimente ist die Form. Wie lang, wie schräg, wie ausgefranst? Eigentlich verändere ich hier bei jedem nachschneiden etwas. Und jedes Mal wird das Ergebnis ein bisschen besser. Na gut, manchmal wird es auch nicht ganz perfekt, aber man lernt daraus und nach zwei, drei Wochen ist es sowieso wieder verwachsen.  Ganz kurz habe ich über einen geraden Pony nachgedacht, das dann aber doch verworfen. Unabhängig davon, ob er mir stehen würde, der wäre zu kurz und ließe sich zu schlecht zurück stecken für Sport und dergleichen. Aber trotzdem wird der Pony mal wieder gerader, dann wieder schräger. Und mit aktueller Länge und Form lässt er sich zum Beispiel bei Classics oder Lace-Braids trotzdem super miteinflechten. Bevor ihr fragt – Grundprinzip ist die Schnitttechnik wie bebexo sie zeigt. Auf dieser Basis probiere ich weiter herum. Ich habe allerdings von Anfang an viel weniger Haare genommen.

Perfekt zum seitlichen Zopf

Dicke

Damit zum nächsten Punkt. Wieviel Haare sollen denn nun in den Pony? Bei meinem letzten Pony (den ich vor etwa vier Jahren begann rauswachsen zu lassen) hatte ich immer das Gefühl er ist zu dick (genau deshalb sollte er gehen). Daher habe ich diesmal wirklich tendenziell wenig Haar dafür abgeteilt, vor allem verglichen mit Bebexo. Bis vor kurzem war ich hin und hergerissen, ob ich nicht einen Teil wieder raus wachsen lassen soll, damit er noch dünner wird. Aber irgendwie hatte ich wohl eine gute Menge Haar erwischt, denn in seiner vollen Pracht fällt er viel schöner.

Styling

Da der Pony nicht lange wachsen soll, ist mir der Einsatz von Hitze egal. Das heißt ich habe ihn zu Beginn immer geföhnt. Einfach weil ich dachte ich muss ihn in Form bringen und weil es schneller geht. Ich hab verschiedenes probiert, in verschiedene Richtungen geföhnt, mit Bürste und ohne und auch mit dem Glätteisen experimentiert. Tja und das Ende vom Lied? Unbehandelt ist er am schönsten. Waschen und Lufttrocknen macht die beste Form. Gemerkt habe ich das beim waschen der kompletten Haare. Da sitze ich immer eine Weile mit Handtuch herum. Und weil der Pony wirklich furchtbar aussieht, wenn er nach oben im Handtuch trocknet, habe ich angefangen ihn rauszufrimeln und ihn dann so trocknen lassen. Auffällig war, dass er immer besonders gut fiel nach so einer Wäsche. Tatsächlich hat es aber ein paar Wäschen gedauert, bis ich den Zusammenhang kapiert habe. Seitdem trocknet der Pony immer komplett ohne mein zutun an Luft. Und so fällt er wirklich immer schön. Vielleicht habe ich einfach nur Glück mit Wirbeln und dergleichen, aber manchmal kann gutes so einfach sein.

Seitlicher Pony

Bin ich also zufrieden? Ja, absolut. Die Rückmeldungen sind durchwegs positiv, aber vor allem fühle ich mich damit so unendlich wohl. Selbst wenn ich ihn nur zurück stecke finde ich ihn toll, weil er das Bild von vorne einfach etwas verändert.  Über Social Media bekam ich unter anderem auch die Rückmeldung, ein Pony wäre zu so langen Haaren nicht schön, aber ich persönlich finde ihn besonders zu offenen Haaren super. Würde ich es wieder machen? Ganz klar ja!

 

It’s been three months since I got a fringe and I wanted to give you a short review on how it has been so far. It was no easy decision and I have been thinking over it over and over again until I just did it. Am I happy with it now?

Shape

The biggest point for experiments is the shape of my bangy. How long, how diagonal? Indeed I tend to change this every time. And it gets better bit by bit. I was thinking about trying straight bangs, but no mather if this suits me or not. Straight bangs are way to short to clip them away easily for sports. So I said no to them. At the moment I’m trying different angles. With it’s lenght and shape at the moment it’s perfect because it also fits into lacebraids for example. My basic technique is like the one bebexo shows in her video. From this I’m trying my own thing. But I started with way less hair.

Thickness

This is the next point. How much hair to use for the fringe? I grew out my last one because it always felt to thick, this was the reason it had to leave. This is why I really used only a tiny bit of hair. For a while I have been thinking about growing a small part out again, but it somehow more beautiful with all the hair I parted originally.

Styling

My bangs are not supposed to grow longer so I’m ok with heat styling. So at first I blow dried it and even tried to use my straightening iron. All because I thought I had to bring it into shape. But it turned out that the best way is to let it air dry. Simply wash it and let it dry. It took some time for me to realise that it always was the best after I washed all of my hair and let it air dry. So this is what I do now in the morning.

Am I happy now? Hell yes. All the feedback is so so positive. And I feel so good with it. Even when I clip it back I love it. And I also like it combined with my open hair. Would I do it again? Definitely.

 

You might also like