Alle meine Bürsten

Mal wieder etwas, dass ihr schon zigfach nachgefragt habt. Und zu recht. Also zeige ich euch im heutigen Video alle meine Bürsten und Kämme und wann ich sie wofür einsetze. Noch Fragen? Immer her damit. Und falls ihr jetzt auch eine von den Bürsten wollt, ich stelle euch unter dem Video die Links zusammen.

Again a video you have been requesting all the time. And you are so right, using the right brushes is important. So I show you my collection in this video. Any questions? Especially because this video is in German? Just ask. And I will put links for shopping below the video in case you want something I’m showing.

Links: meine Lieblingsbürste, der grobe Kamm und der feine Kamm, die Wildschweinborstenbürste, Tangle Teezer, Tangle Teezer Compact Styler, Tangle Teezer Thick and Curly, Stielkamm, die Holzbürste. Und falls es euch interessiert, mein Shirt.

Buersten

You might also like

Von | 2017-02-03T17:16:35+00:00 12. Juni 2016|Equipment, Haarpflege|9 Kommentare

9 Kommentare

  1. Melanie 12. Juni 2016 um 11:52 Uhr- Antworten

    Hallo, ein sehr interessantes Video mal wieder ;-). Ich bin eher der Bürstenmensch. Meine Haare sind Ca. 90cm lang nach SSS und ich habe einen ziemlich durchschnittlichen Zopfumfang. Meine Haare sind außerdem nicht lockig, aber auch nicht ganz glatt ;-). Ich habe einfach das Gefühl, dass ich meine Haare mit einer Bürste besser und gründlicher entwirrt kriege. Ich habe dazu übrigens die gleiche, große Holzbürste und mag sie sehr! Bei mir bleiben die Haare auch gar nicht an den Ansätzen hängen. Allerdings hat meine Mutter auch eine ähnliche kleinere Bürste und damit komme ich absolut gar nicht zurecht… Das einzige, was ich mit der nicht kann, ist einen Zopf glatt kämmen. Dafür ist sie mir einfach zu groß. Dazu benutze ich eine schmale Bürste mit Metallborsten. Im nassen Haar benutze ich allerdings auch nur einen Kamm. Bei mir einen grobzinkigen Hornkamm ;-).

    Viele Grüße,

    Melanie

    • Vanessa
      Vanessa 16. Juni 2016 um 19:49 Uhr- Antworten

      Ha, wie cool. Das hört sich genau wie bei mir an 😀

  2. Andrea 12. Juni 2016 um 21:48 Uhr- Antworten

    Hallo! Cooles Video. Ich bin immer auf der Suche nach guten Bürsten. Meine Haare sind ungefärbt und Länge 97 nach SSS. Ich hab starke Naturlocken, die an den Enden stark kletten und ich daher sehr vorsichtig bürsten muss, sonst reißen die Haare. Habe viele und sehr feine Haare. Bin anfällig für Haarbruch und Haarausfall.

    Nass kämme ich mit einem Kamm mit gummierter Oberfläche. Er ist aus einem Guss (keine Kanten), hat breite Abstände zwischen den Zinken und diese sind abgerundet. Der flutscht gut durch. Nass mit der Bürste geht nicht, da bleib ich sofort hängen. Kämmen muss ich, sonst habe ich Filz am Kopf 🙂

    Trocken bürste ich mit einer Holzbürste. Habe einige Bürsten durchprobieren müssen, denn ich habe oft genau das Problem, dass meine Haare in den Borstenansätzen hängen bleiben. Mittlerweile weiß ich worauf ich beim Bürstenkauf schauen muss und kaufe nicht mehr online.

    Wildschwein- Bürste und alle Bürsten mit Plastikborsten verursachen Spliss. Auch der Tangle Teezer.

    Beim Kämmen und Bürsten muss ich sehr vorsichtig sein. Kein reißen oder ziehen und immer von unten beginnen, sonst hab ich Knöpfe an den Enden.

    Liebe Grüße aus Wien

    • Vanessa
      Vanessa 16. Juni 2016 um 19:48 Uhr- Antworten

      Das klingt als wüsstest du ganz genau was deine Haare brauchen. Und spannend wie unterschiedlich eben verschiedene Haartypen in der Handhabung sind!

  3. Sabine 15. Juni 2016 um 21:30 Uhr- Antworten

    Hallo Nessa,

    ich hab mir jetzt von Rossmann die Anti Ziep Bürste zu gelegt. Kämmt wirklich leicht durch nasse und trocken Haare.
    Meine sind gefärbt, trocken und ganz leicht gewellt und ca. Taillie.
    Im Moment komm ich damit gut zurecht – hab sie jetzt ca. 1 Monat

    • Vanessa
      Vanessa 16. Juni 2016 um 19:47 Uhr- Antworten

      Oh, die kenne ich noch nicht. Werde ich beim nächsten Besuch dort gleich mal unter die Lupe nehmen.

  4. Kathi 18. Juni 2016 um 20:09 Uhr- Antworten

    Die richtige Bürste habe ich nch nicht so wirklich gefunden. Momentan benutze ich eine relativ breite mit mit Noppenborsten und „Wildschweinborsten“, die ich mir aus der Verzweiflung des Ziepens bei DM gekauft habe.
    Es ziept zwar wirklich nicht, aber dafür bauschen meine Haare sich ziemlich auf.
    Manchmal benutze ich auch einen breitzinkigen Kamm um den Plüsch etwas zu vermeiden.
    Bei Gelegenheit werde ich mal eine von deinen vorgestellten Bürsten ausprobieren 🙂

  5. Sandra 17. Januar 2017 um 16:04 Uhr- Antworten

    Zu Wildschweinborstenbürsten kann ich folgendes bestätigen und ergänze gerne einen Teil:

    Bei trockenem Haar und um das Sedum (auch Talg) der Kopfhaut gleichmäßig zu verteilen ist eine gute(!) Wildschweinborstenbürste empfehlenswert. Bei dickem Haar berichten einige Anwender von Problemen durch das Haar zu kommen, aber vielleicht liegt hier die Ursache eher in der Qualität der Bürste.
    Einge gute Bürste sollte unterschiedliche Borstenlängen haben und zwischen den Borsten sollte der Abstand groß genug sein.
    Auch gibt es mittlerweile sogar spezielle Bürsten mit Calcutta-Borsten, welche nochmal eine Stufe härter sind und für dickere Haare geeignet.

    Die besten Wildschweinborstenbürsten haben Borsten vom ersten Schnitt, d.h. das erste Drittel des Haares wird verwendet, welches den kräftigsten Teil darstellt. Diese sind an den hellen Spitzen an den Borstenenden zu erkennen, wie es im Video sehr schön zu sehen ist.
    Die weißen Spitzen an den Haaren sind die Haarwurzeln. Sind diese vorhanden schonen sie die Kopfhaut und diese wird dann nicht so gereizt.
    Bie günstigeren „WBBs“ 😉 wird dies dann eher der Fall sein, wenn diese nicht diese guten Borsten besitzen.

    viele Grüße
    Sandra

    • Vanessa
      Vanessa 24. Januar 2017 um 19:08 Uhr- Antworten

      Du schreibst mir aus der Seele, wie erwähnt könnte man locker ein eigenes Video zur WBB machen. Allerdings fand ich es damals schwer eine wirklich gute zu finden und habe mich seither wenig damit beschäftigt, auch weil ich mit meiner Holzbürste für eine sanfte Kopfhautmassage so glücklich bin 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*