Echthaarperücken und Flechtfrisuren – eine Kombination, die besonders schön aussieht und vor allem vielfältige Möglichkeiten bietet, die Haare kunstvoll zu flechten. Ob Gretchen- Wasserfall- oder französischer Zopf, nicht nur zum Oktoberfest sehen geflochtene Haare sehr ansprechend aus und sind nicht erst seit den letzten Jahrzehnten im Trend.

Bereits im alten Ägypten wurden Echthaarperücken getragen. Viele Darstellungen und Malereien aus dieser Zeit zeigen Frauen mit geflochtenen Zöpfen und Perücken, die oft mit Schmuck, Bändern oder Perlen verziert waren.
Im antiken Rom war die Echthaarperücke ein Schönheitsideal bei adeligen Frauen, die sie wie ein Statussymbol präsentierten. Wer Geld hatte und etwas auf sich hielt, trug auch eine Perücke.

Transparenz ist wichtig: Der heutige Artikel ist nicht von mir, sondern ein Gastbeitrag. So etwas hilft mir euch Dinge zu zeigen, von denen ich selbst keine Ahnung habe und mich noch besser auf die sonstigen Aspekte des Blogs zu konzentrieren!

*sponsored post*

Vorbereitung und Pflege der Perücke

Wer heute eine Echthaarperücke trägt und an ihr verschiedene Flechtvarianten ausprobieren möchte, sollte zunächst auf die richtige Pflege des Echthaars achten. Es empfiehlt sich die Perücke in lauwarmes Wasser zu legen und etwas von einem Spezialshampoo für Echthaarperücken, hinzuzugeben. Das Shampoo reinigt die Haare selbständig, ein zusätzliches Reiben ist nicht notwendig und auch für die Qualität der Haare nicht förderlich. Anschließend muss die Perücke mit kaltem Wasser ausgespült werden.
Zur langfristigen Pflege und Erhaltung der Haare kann die Perücke mit einer speziellen Spülung behandelt werden.

Zum Trocknen sollte die Perücke auf ein Tuch gelegt und zunächst abgetupft werden bevor sie mit einem Zweithaarkamm gekämmt oder mit einer Perückenbürste gebürstet und anschließend mit einem Fön getrocknet werden kann.
Eine Perücke, die aus echtem Haar geknüpft wurde, kann wie natürliches Haar frisiert werden, zum Beispiel mittels Glätteisen, Thermowickler oder Lockenstab. Der Träger der Perücke spürt oft gar nicht, dass es sich um eine Perücke handelt, wenn ihre Qualität dementsprechend gut und damit die Fixierung am Kopf stabil ist.

Flechten und Frisieren

Wenn die Vorbereitung und Pflege der Perücke ausreichend beachtet wurde, kann es ans Frisieren gehen.

Um die verschiedenen Flechtvarianten auszuprobieren, müssen die Haare zunächst gut und sorgfältig gekämmt werden. Am besten eignet sich hier als Aufbewahrungsort und zum Frisieren ein Perückenkopf aus Styropor, so dass das Haar gleichmäßig, beginnend bei den Haarspitzen gekämmt werden kann. Es ist wichtig den Haaransatz dabei zu fixieren, sonst besteht die Gefahr, beim Kämmen Haare aus der Perücke zu reißen.

Anleitung für einen Basiszopf

1. Halten Sie ein Haargummi bereit
2. Teilen Sie das Haar in drei gleich große Teile
3. Legen Sie die rechte Strähne über die mittlere und halten Sie die Haarsträhne mit dem Daumen fest.
4. Als nächstes legen Sie die linke Strähne über die mittlere Strähne und wiederholen die Flechtschritte so lange, bis die Haarlänge das Flechtende vorgibt.
5. Nehmen Sie das Haargummi und binden Sie das Zopfende zusammen.

Anleitung – Französischer Zopf (auch Bauernzopf genannt)

1. Kämmen Sie die Haare nach hinten.
2. Teilen Sie die obere Haarpartie ab und teilen Sie diese in drei gleiche Haarsträhnen auf.
3. Flechten Sie die drei Teile der Haarpartie wie beim Basiszopf.
4. Nehmen Sie danach weitere Haare der einen Kopfseite auf und legen Sie sie über die Mitte.
5. Wiederholen Sie dies mit der anderen Kopfseite.
6. Flechten Sie so lange gemäß Schritt 1-5 bis die Haare zum französischen Zopf verarbeitet sind.
7. Flechten Sie aus den drei verbliebenen Strähnen einen Zopf, den Sie mit einem Gummi zusammenbinden können.

Besonders schön sieht gerade bei Langhaarperücken der Wasserfall-Zopf aus.

Anleitung Wasserfallzopf

1. Zunächst wird eine dickere Strähne seitlich vom Haar, jedoch eng an der Stirn anliegend abgeteilt. Diese Strähne wird nun in drei Strähnen aufgeteilt und zu einem Teil zu einem einfachen Zopf geflochten.
2. Mit der Wasserfalltechnik wird der Zopf nun weiter geflochten. Lassen Sie die untere der drei Strähnen aus dem teilgeflochtenen Zopf herausfallen.
3. Nehmen Sie eine neue Strähne aus dem restlichen Haar auf.
4. Flechten Sie die Strähne so lange in den Zopf ein, bis sich die bisher obenliegende Strähne unten befindet. Lassen Sie diese Strähne nun einfach fallen.
5. Beginnen Sie von vorn und flechten Sie solange, bis der Zopf in Wasserfalltechnik in etwa die Mitte des Hinterkopfes erreicht hat.

Zur Fixierung der Flechtfrisur sollte ein spezielles Haarspray aus dem Perückenfachhandel verwendet werden. Normales Haarspray hinterlässt einen weißlichen Belag, deren Rückstände nicht mehr zu 100 % von der Perücke entfernt werden können. Ein spezielles Glanzspray verleiht dem Haar einen seidigen Glanz.

You might also like