Für unser Fest letztes Wochenende habe ich, wer hätte es gedacht, nicht nur meine Haare geflochten. Das hier ist einer der schönsten geflochtenen Dutts den ich seit langem gemacht habe wie ich finde. Einerseits natürlich wegen den Fünferzöpfen – mein allzeit Liebling. Und auch weil die Frisur so schön symmetrisch und gleichzeitig wieder nicht ist. Was habe ich gemacht? Zwei Fünfer Lace-Braids hintereinander versetzt geflochten. Die noch offenen Haare zu einer kleinen Akzentkordel und einem Engländer flechten und dann hochstecken. Zuerst den Engländer, dann die Fünfer oben drüber und die Kordel schön drapieren.
Five Strand Lace Braids and a bun

Ich bin wirklich sehr verliebt in die Fünfer, sie sind so schön gleichmäßig geworden und sehen so fein gleich nochmal anders aus, als wenn ich einen Fünfer aus meinen ganzen Haaren mache zum Beispiel. Zum Abschluss durfte natürlich ein Foto in voller Montur natürlich nicht fehlen!

For the event last weekend I did not only braid my own hair as you might have already guessed. This is one of the most beautiful braided buns I did the last time as I think. Of course because of the five strand braids – my alltime favourite, but also because it is so symmetrical while beeing asymmetrical. What did I do? I braided two five strand lace braids and made a small rope braid and an english braid out of the remaining hair. Pin the english braid up, the five strands on top and decorate with the rope braid.

I’m really totally in love with the small five strand braids, they turned out so even and I like how small they are compared to a five strand braid done with all my hair for example. And of course we had to take a picture with her whole costume.braids at a medieval fair

You might also like