KPO mit großer Kugel von Senza Limiti

Meine erste Anlaufstelle für Haarschmuck ist und bleibt Senza Limiti. Und mein meist getragenes Stück heißt KPO. Besonder seit ich die KPOs mit extra großen Kugeln für mich entdeckt habe. Die halten bei mir nämlich noch besser als die „normalen“. Was neu bei mir einziehen durfte und mehr aus der Werkstatt gibt es in diesem Beitrag.

Angefangen hat das mit einer großen grünen Kugel, die ich einfach in einer meiner KPOs eingebaut habe. Letztes Jahr durfte dann noch eine weitere mit großer lila Kugel einziehen. Gut, es sind eigentlich Halbedelsteine und keine Glaskugeln. Aber mir geht es dabei vor allem um den Halt. Durch den breiteren Abstand der Beinchen, bedingt durch die Größe der Kugel sitzen diese Forken bei mir einfach nochmal besser. Und das will was heißen, denn KPOs an sich halten schon sehr gut.

Ich war also vor kurzem bei Senza Limiti in der Werkstatt, um mir noch so ein Schätzchen zuzulegen. Denn grün und lila sind zwar schöne Farben die ich sehr mag, aber das passt nicht immer dazu. Deswegen sollte etwas neutrales her. Etwas das auch passt wenn ich blau trage. Denn man kann die Klamotten nicht jeden Tag nach der Forke aussuchen.

Mit dem ersten Bild habe ich ja eigentlich gleich verraten was es schlussendlich geworden ist. Weil ich so großartig bin im entscheiden habe ich nun ein Stück mit Rosenquarz (nur gaaanz leicht rosa und daher recht neutral), eins mit Hämatit (auch schwarz/ silber geht immer) und einmal weiß (leider weiß ich nicht was das hier für ein Stein ist, aber danke an Lena fürs Besorgen!).

Natürlich zeige ich euch auch alle drei im Haar. Zwei im LWB, mein Standard, Alltags und immer da Dutt (hier geht’s zur Anleitung) und für die Abwechslung eine im Kelten (hier geht’s zu dieser Anleitung). Und die schwarze mit dem Kringel hat sich wie erwartet als Liebling für jeden Tag heraus gestellt. Ja, sie ist schwer durch das viele Metall und den dicken Stein, aber das spielt für mich keine große Rolle. Und ich weiß, dass ist nicht für jeden so. Mein Dutt ist einfach von Haus aus schon sehr schwer, da fällt die Forke kaum ins Gewicht (Wortspiel unbeabsichtigt).

Ganz unten habe ich noch eine leichtere Lösung falls es euch interessiert.

Und, habt ihr einen Favoriten? Diese KPO mit Kugel und Kringel habe ich um ehrlich zu sein bislang absolut unterschätzt. So auf dem Bild hat sie nie meine Aufmerksamkeit erregt. So in echt und in dieser Kombi ist sie wie gesagt ein echter Liebling. Und die Blätter und Blüten KPOs sind sowieso wunderschön. Zumindest, wenn man es etwas verspielt mag. 

Und wie sieht nun die leichtere Lösung aus?

Edelsteinkugeln sind schwer. Aber kennt ihr schon diese Stäbe bzw. Kugeln von Senza?

Sie haben oben und unten ein Loch. Klar, sonst könnte man sie nicht so auf einem Stab fixieren. Aber man kann sie in eine KPO klemmen – die Löcher verstecken sich dann unter dem Metall der Forke. Und diese Kugeln sind federleicht und trotzdem sehr groß. Wer also mit einer großen Kugel liebäugelt und Sorge hat wegen des Gewichts für den könnte das vielleicht etwas sein. Und es gibt natürlich auch hiervon verschiedene Farben.

Am besten macht ihr euch direkt einen eigenen Termin in der Werkstatt aus. Denn die ist immer eine Reise wert. Und glaubt mir, ihr seid nicht alleine, wenn ihr überlegt eine weite Reise anzutreten, um euch vor Ort etwas auszusuchen. Die Leute kommen aus ganz Deutschland. Denn eins ist klar: wenn man sich so ein schönes Stück wie unten auf dem Bild gönnen möchte, dann muss alles passen. Davon abgesehen hat München auch sonst viel zu bieten und damit miene ich nicht nur den Disney Store den wir zuletzt besucht haben.

Auf dem Bild seht ihr einen Buncage mit Mondstein. Der Klassiker.

Also dann, vielleicht sieht man sich mal in der Werktstatt!

You might also like

Von | 2018-03-23T21:07:34+00:00 12. März 2018|Haarschmuck|10 Kommentare

10 Kommentare

  1. Isalie 12. März 2018 um 22:45 Uhr- Antworten

    Ich liieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeebe alles was ich von Senza Limiti habe. Das so liebe Leute dahinter stecken macht der Genuss um so größer!
    Danke für den Haarartikel – so viele Blogs machen eine Pause oder widmen sich andere (vollberechte, wichtige und schöne!) Themen, ab und zu mal was haariges wunderbar! Gibt es andere aktive Langhaar-Blogs, die Du empfehlen würdest? Am Ende des Tages ist so was zu schmökern einfach schön.

    • Isalie 12. März 2018 um 22:52 Uhr- Antworten

      Entschuldigt bitte die Tipp Fehler, manchmal tippe ich zu schnell 🙂

    • Vanessa
      Vanessa 16. März 2018 um 23:38 Uhr- Antworten

      Oh tatsächlich sind ganz wenige Langhaarblogs noch haarig unterwegs. Ich selbst gucke mich deswegen gern auf Instagram um 🙂 hier zeigen viele Leute was zum Thema Haare.

  2. Hannah 17. März 2018 um 11:14 Uhr- Antworten

    Hallo Vanessa,
    was für ein inspirierendes Thema. Da habe ich gleich Lust bekommen mal wieder beim Shoppen nach Haarschmuck und Accessoires zu schauen. Das Bild mit dem Buncage mit Mondstein schaut soooo schön aus, übrigens auch der Spiegel und Hintergrund auf dem Foto. Ich mag echten Edelsteinschmuck am liebsten, wobei auch hochwertiger Modeschmuck sehr gut aussehen kann. Jetzt muss ich zum Friseur und den passenden Haarschmuck dazu kaufen. Das Shopping und Verwöhn-Wochenende kann kommen.
    Ganz liebe Grüße von Hannah

  3. Laura 17. März 2018 um 15:43 Uhr- Antworten

    Ich liebäugele immer mal wieder mit den Sachen von Senza Limiti, aber da meine Eltern beide Gold-/Silberschmiede sind und mein Vater außerdem viel drechselt, wird es wohl noch ein paar Jahre dauern, bis ich mich aufraffe 😉 Da ich sowieso Haarausfall hatte und die Spitzen dauernd abschneiden muss, ist das vielleicht nicht das Schlimmste.
    Außerdem muss ich ehrlich gestehen, dass ich einfach den sehr sichtbaren Hammerschlag und die (teilweise) ziemlich unexakten Biegungen der Drähte bei SL nicht so ansprechend finde. Dafür ist natürlich mehr „Haarexpertise“ vorhanden. Mein Vater hat mir zwar ein paar wunderschöne Stäbe gemacht, sie sind aber fast alle zu lang. Vielleicht passen sie mir in fünf Jahren! ;D
    Dank dir kann ich nun allerdings den Achterdutt und darin machen sich auch die langen Stäbe ganz gut.

    • Vanessa
      Vanessa 18. März 2018 um 20:35 Uhr- Antworten

      Da sitzt du ja quasi an der Quelle, nicht schlecht. Ich glaube aber der Hammerschlag ist absichtlich so sichtbar, weil so gewollt. Ist ja auch ein bisschen ein Markenzeichen von sl. Außerdem hat der Schmuck so mehr Spannung, gerade beim Violinschlüssel ist das entscheidend. Und ich empfinde die Biegungen eigentlich immer als sehr exakt, magst du mir genauer verraten was du damit meinst? Hast du vielleicht ein Beispiel?

      • Laura 21. März 2018 um 15:13 Uhr- Antworten

        Haha, ich habe nie in Frage gestellt, dass die Stücke so gewollt sind. Mit nicht so exakt meine ich einfach, dass Biegungen nicht immer „fließend“ sind, also, ja wie soll man das denn beschreiben? Dass sie sich ständig gegenseitig aufgreifen, potenzieren und ergänzen um einen dramatischen oder lieblichen Effekt zu erzielen.
        SL verwendet dafür eher andere Elemente, wie die Kugeln oder andere, aufgelötete Verzierungen.
        Der Hammerschlag hat einerseits Potenzial etwas rustikaler, andererseits aber auch sehr verspielt zu wirken; die nicht ganz so exakten Formen machen die Stücke locker und offen. Glänzende Reflexe wechseln sich in leichten Schattierungen mit denen anderer Flächen und mit den Kanten, an denen das Licht gebrochen wird, ab. Die Oberflächenstruktur ist vielfältig und lenkt Aufmerksamkeit auf sich. Das Material wirkt sehr leuchtend. Es sind also meiner Meinung nach die Oberflächenstruktur und die zusätzlichen Elemente, die die Stücke von SL ausmachen.
        Das entspricht einfach nicht meinem Geschmack. Wenn ich sie mal in echt und nicht nur auf Fotos sehe, ändere ich vielleicht auch meine Meinung, denn es ist ja nicht so, das nicht doch ab und zu etwas dabei wäre, was mir gefällt.
        Generell mag ich aber lieber Schmuck, der durch ausgewogene Formen lebt und eben speziell und hauptsächlich durch diese. Falls Steine oder der gleichen dazukommen bevorzuge ich es, wenn sie sich in die Form einpassen und sie unterstützen, anstatt eine Sonderstellung einzunehmen, ein Material sollte am Besten in das andere Fließen. Und ich mag matte, samtige oder durch andere Techniken als Hammerschlag strukturierte, dadurch etwas matter wirkende Oberflächen. Das ist allerdings zugegebenermaßen nicht so wichtig und im Haar kann Glänzendes sehr schön aussehen.
        Kurzum, die Sachen von SL sind zwar gut gearbeitet und haben ihre eigene Richtung, diese entspricht aber nicht dem, was mich sofort anzieht und was ich uneingeschränkt als schön betrachte. Vielleicht ist es auch schwierig zu verstehen, warum ich in den Formen der Stücke von SL nicht das Ideal sehe, was ich oben beschreibe. Da bleibt mir nur eines zu sagen: Subjektivität! ;D

        (Beispiele: Der im letzten Buncage ist ganz schön; an den meisten Haarstäben gefällt mir der Übergang zwischen Holz und Topper nicht; der Spiegel im Bild mit dem Buncage ist nach meinem Empfinden schlichtweg super hässlich – nichts daran bildet eine Einheit, die Elemente wirken aufgesetzt und nicht verbunden und kommen sich eher in die Quere als dass sie das Auge leiten. Dadurch ist der Gesamteindruck zerrissen und unruhig. Mag ich gar nicht. Das kommt auch bei relativ vielen Buncages zum tragen.
        Egal. Ist immer noch subjektiv. Ich erwarte nicht, dass meine Meinung geteilt wird.)

  4. Isalie 17. März 2018 um 18:43 Uhr- Antworten

    Danke, dass ist eine interessante Idee. Gibt es irgendwelche gute „Suchbegriffe“, die empfehlenswert sind? Herzliche Grüße!

    • Vanessa
      Vanessa 18. März 2018 um 20:32 Uhr- Antworten

      Es gibt ein paar Seiten die nur andere Mädels featuren, hier kann man gut Inspiration sammeln, zum Beispiel sexiesthair oder girlslonghair. Sonst geht immer die Suche nach „longhair“ oder „superlonghair“. Vielleicht stelle ich einfach mal meine liebsten vor 🙂

      • Isalie 20. März 2018 um 2:38 Uhr- Antworten

        Das wäre großartig! Lg!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*